TAYA Ketten - RoSTfREi und GRün @ RadMarkt

Posted:

Der taiwanische Produzent Taya Chain stellte ursprünglich Fahrrad-, Motorrad- und Industrieketten her. Seit 1985 konzentriert man sich aber nur noch auf Fahrradketten. Im Zuge dieser Umstellung gehörte Taya zu den Pionieren für eine umweltverträgliche Produktion.

 


Der heutige Taya-Chef Hua-Tien Wu hatte das 1969 gegründete Unternehmen 1984 übernommen. Der damals verstorbene Gründer hatte die Produktion von Fahrradketten zwischen 1970 und 1984 von 400.000 auf 2,6 Millionen Fahrradketten im Jahr steigern können. Sein Nachfolger fällte prompt die Entscheidung, sich aus dem Motorrad- und Industriekettengeschäft zurückzuziehen. 1989 wurden zwei weitere Fabriken eröffnet. 1990 mel- dete das Unternehmen die ersten Patente an. 1998 prä- sentierte Taya erstmals eine Anti-Rost-Beschichtung; 1999 wurde die Firma Taya Tebolon Coating gegründet, die sich nur um Beschichtung kümmert. Die Firmengruppe beschäf- tigt heute 170 Mitarbeiter und ist nur in Taiwan ansässig.
 

Greener Surface Treatment ( GST )
 

 2004 folgte der Aufbau einer Produktionsanlage für elektronische Beschichtung. In diesem Zusammenhang entstand auch das »Greener Surface Treatment« ( GST ) – ein hochwirk- samer Ketten-Rostschutz, der in der Herstel- lung wesentlich umweltfreundlichersein soll als die sonst üblichen Ver- fahren. 2006 lag die Jahresproduk- tion schon bei 12 Millionen Fahrrad- ketten.


Die 2006 gegründete Firma Taya Tebolon Tec in Kaohsiung südlich von Tainan bietet spezielle alkali- und zyanid- freie Zink- und Zinklegierungsbeschichtungen. Die haus- eigene Entwicklungsabteilung konnte 72 seit 1985 Patente anmelden.


Die ausschließliche Produktion von Fahrradketten, die Festlegung auf den Standort Taiwan sowie die neuen Beschichtungsmethoden sind die Eckwerte des stetigen Aufwärtstrends. 95 Prozent der Taya-Gesamtproduktion ist für die eigene Marke Taya – nur noch 5 Prozent entfallen auf Auftragsproduktion. Account Executive Fanny Weng hat errechnet, dass 40 Prozent der Ketten nach Südamerika und 32 bis 38 Prozent nach Europa gehen. Doch nach Wert liegen die beiden Kontinente gleichauf.
  
Taya in Europa

Um das Geschäft in Europa gezielt auszubauen, holte Taya vor einigen Jahren Axel Keller mit seiner Firma WM Trading als exklusiven Agenten für Europa an Bord – abgesehen von einigen Ausnahmen. Dem deutschsprachigen Raum gilt das Hauptaugenmerk. Bei WM Trading hat Verkaufs- leiter Michael Stichling die Aufgabe, die Marke Taya und ihre Produkte bei den Großhändlern und Fahrradanbie- tern vorzustellen. Zudem ist WM Trading für Marketing und Warenlager zuständig. Man will man mit Just-in-Time-Lieferungen punkten und liefert direkt an die anderen europäischen und
Landesagenturen von Taya. Außerdem arbeitet man gemeinsam am Aufbau des Markenimages sowie der -expansion.

2009 präsentierte Taya die leichte Fahr- radketten-Linie »Ultima Light Series« und for- cierte sein grünes Beschichtungskonzept GST. Marketingmanagerin Jill Wu verspricht: »Unsere umweltschonende Deckschicht zur Korrosions- behandlung hält zwei- bis zehnmal länger als andere Beschichtungen. GST-beschichteter Stahl ist stärker und von den Beschaffungs- kosten her günstiger als Edelstahl.« Somit hätten GST-beschichtete Produkte ( nicht nur Fahrrad- ketten, sondern generell Cr-Mo-Stahlkompo-nenten ) den Vorteil, schon beim Einkauf bis zu 20 Prozent sparen zu können ( das ist ungefähr der Kostenunterschied von Edelstahl zu Stahl ) , einen Salzspray-Test bis zu 1.000 Stunden schadlos zu überstehen sowie umweltfreundlich produziert zu sein, frei von hexavalentem Chrom.
 


Zu den aktuellen Sorti-ments-Highlights zählen die E-Rad-taugliche Kette »Super Single Alpha« für Fahrräder mit Nabenschaltungen, eine GST-beschichtete Kurbel- garnitur, eine recyclebare Verpackung für Super Single, 7- und 8-Speed mit farbigem Wiedererkennungswert, die allerneueste Beschichtungs- technologie DHT ( Diamond Hard Tech ) sowie farbige GST- beschichtete Fahrradketten.

Zur neuen DHT-Tech- nologie verspricht Wu: »Wir haben die Kettenbolzen bis auf das 3,2-fache här ten können, so dass DHT-Ketten auch an Kettenschaltungen ohne viel Abnutzung sehr lange zum Einsatz kommen können. Die Tests, die wir durchgeführt haben, belegen: Eine DHT-Kette kann mehr als 5.000 Kilometer ohne Verschleißgefahren werden.

Text/Fotos: Jo Beckendorff